20 JAHRE Lucerne Chamber Circle

Muttertag, 12. Mai: Sabine Meyer, Klarinette

> TICKETS

Kammerorchester Basel

28. Mai 2019: Wunschkonzert zu Heinz Holligers 80. Geburtstag!

> TICKETS

Classiques! im Landgasthof

Ostern 2019: Valer Sabadus und das Kammerorchester Basel in Riehen

> TICKETS

BACH+ | FRÜHLING 2019

10./11. Mai 2019
Cantate Basel - Frühling 2019
Theodorskirche Basel
  • Freitag, 10. Mai 2018, 20.00 Uhr
  • Samstag, 11. Mai 2018, 20.00 Uhr

FRÜHLINGSERWACHEN MIT B-A-C-H
Bach | Krebs | Homilius | Mendelssohn | Reger

Kristine Jaunalksne, Sopran
Tobias Wicky, Bass

Camerata 49 - Andreas Kunz, Konzertmeister
Cantate Basel Konzertchor
Publikum
Tobias von Arb, Leitung

Johann Sebastian Bach (1685-1750):
Wachet auf, ruft uns die Stimme | Kantate BWV 140

Johann Ludwig Krebs (1713-1780):
Meine Seele erhebt den Herren | Deutsches Magnificat

Gottfried August Homilius (1714-1785):
Erwachet, ihr Christen | Kantate zum Sonntag Oculi

Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847):
Wer nur den lieben Gott lässt walten | Choralkantate MWV A 7

Max Reger (1873-1916):
O wie selig seid ihr doch, ihr Frommen | Choralkantate Nr. 2

---------------------

Wachet auf, ruft uns die Stimme

Die Cantate-Basel-Reihe «BACH+» findet ihren stimmigen Abschluss mit einem intimen und kammermusikalisch besetzten Programm. Von der Musik Johann Sebastians ausgehend, hat der Zyklus die unmittelbaren Vorfahren Bachs vorgestellt, hat mit Händel und Vivaldi seine berühmtesten Zeitgenossen zu Wort kommen lassen und gibt nun den Ball weiter an seine Nachfolger im Geiste.

Nach Meinung vieler eine der schönsten Kantaten Johann Sebastian Bachs – «Wachet auf, ruft uns die Stimme» – leiht dem Konzert den Titel. Im wahrsten Sinne des Wortes «aufgeweckte», originelle, aber kaum aufgeführte Musik der Bachschüler Johann Ludwig Krebs und Gottfried August Homilius lädt gleich anschliessend zum direkten stilistischen Vergleich ein.

Krebs wurde als Schüler an der Thomasschule in Leipzig für neun Jahre zum Freund, Privatschüler und Notenkopist Bachs. «Es sey in einem Bach nur ein Krebs gefangen worden», sagt der Bachbiograph Johann Nikolaus Forkel über ihn. Homilius wiederum galt nach seiner Leipziger Studienzeit als der beste Kirchenkomponist seiner Zeit und hat sich mit seinen beliebten und ausserordentlich verbreiteten Werken standhaft der Simplizität des aufkommenden Rokoko-Stils widersetzt.

«Sebastian Bach ist für mich Anfang und Ende aller Musik; auf ihm ruht und fusst jeder wahre Fortschritt.» Dieses Bekenntnis stammt von Max Reger, aber Felix Mendelssohn Bartholdy dürfte ihm zugestimmt haben, gilt er doch selber als einer der wichtigsten Initiatoren der Bach-Renaissance im 19. Jahrhundert. Bezüge zu Bach lassen sich aus ihren Choralkantaten jedenfalls zuhauf herauslesen.

Unser geschätztes Publikum hat in diesem Konzert das letzte Wort. Regers «O wie selig seid ihr doch, ihr Frommen» sieht eine Choralmelodie zum Mitsingen für alle vor. Und last but not least: Kurze Instrumentalwerke behandeln ehrfürchtig das Motiv B-A-C-H, eine der verbreitetsten symbolischen Tonfolgen in der Musik. Wer will, macht beim Rätselraten über Komponist und Werk mit.

Mehr Informationen unter www.cantatebasel.ch

  • Normalpreis: CHF 45 / 35
  • Studierende: CHF 35 / 25